cruiselights.net Rotating Header Image

February, 2010:

Jolly Beach

als letzes hatten wir ja einen entspanntag auf St. Lucia eingelegt, sodass es gleich tags darauf wieder etwas action-reicher werden durfte. diese action sollte, wie schon damals versprochen, jetskifahren auf Antigua werden. das mit Antigua klappre auch, jedoch das mit dem jetski mal wieder nicht. wobei das eigentlich erst klar wurde als man an einem der schönsten strände der karibik angelangte, dem Jolly Beach auf Antigua.

(more…)

Related Images:

Entspanntag

heute war einer dieser tage, welche man sich immer vornimmt, aber dann doch nie dazu kommt. der unterschied hier war allerdings, dass wir dazu gekommen sind.

nachdem der gestrige tag mit schnorcheln und laufen ja doch recht sportlich war, beschlossen wir es heut ganz ruhig angezen zu lassen und einen richtigen, echten entspanntag am strand machen wollen. (more…)

Related Images:

Turtlespotting von Bdos

oder auch Barbados genannt. Bdos nur für die ganz coolen…

jo wie man merkt waren wir mal wieder in barbados und diesmal sollte es nicht nur ein schnöder strandausflug werden, sondern wir wollten was erleben. der plan war, auf empfehlung der cast, einen strand zu besuchen vor dem man mithilfe schnorchelns schildkröten sehen können soll…

(more…)

Related Images:

Ausblick

so heute mit dem halben tag nur in Grenada hat es sich nicht gelohnt rauszugehen, sodass es nix zu berichten gibt eigentlich. hauptsächlich rumwursten im FOH 🙂

dabei ist dann unten zu sehendes video entstanden, aufgenommen über/mithilfe unserer Vorauskamera. zu hören gibt es unseren netten Cruisedirector mitsamt der Schiffshymne “Ocean of Love”.

das video nach klick (more…)

Related Images:

scheibenkleister

so jetzt ist mal zeit einen kleinen schwank aus dem arbeitsleben zum besten zu geben. dabei konnte man einmal mehr feststellen, wie klein die welt doch ist oder warum es doch auswirkungen hat, wenn im schneeland mal etwas nicht so läuft wie geplant.

eigentlich fing alles recht harmlos an; entspannter embarkation-day (neue gäste kommen, alte gehen) in La Romana so wie immer. so gegen mittag jedoch nahm das unheil seinen lauf, also die durchsage kam dass der charterflug aus düsseldorf verspätung hat. das ist an sich jetzt erstmal nicht so tragisch, letze woche hatten wir das mit einem flieger aus münschen. was jedoch hierbei anders war, dass es ein technischer defekt war der die verspätung auslöste. evtl hat es der ein oder andere mitbekommen, dass ein airberlin-flieger aus düsseldorf kurz nach dem start wieder umdrehen musste, da es einen riss in der cockpitscheibe gab. damit fliegt es sich bekanntlich schlecht. (more…)

St. Maarten

tja, heute war wieder so einer dieser tage, welche lange im gedächnis bleiben werden. wer kennt das eine foto aus dem internetz von einer 747 die über einem strand fliegt? na?

ja genau, und eben dieses konnten wir heute mehrmals erleben, denn wir besuchten heute den berühmten Maho Beach auf St. Maarten nebst der dazugehörigen Sunset Bar.

als kleinen vorgeschmackt hier schonmal eines der eindrucksvollsten bilder. denn die langversion kommt erst ncoh, es wollen viele viele bilder und videos bearbeitet und vorbereitet werden.

Update

endlich ist es soweit, das erste versprochene video ist da! (nach dem click)

(more…)

Related Images:

Biking on Antigua

nun, zu allererst, ich musste mein versprechen brechen und bin nicht jetski gefahren und habe ein bild gemacht wie versprochen. dafür bin ich mit dem fahrrrad zum strand gefahren. unsere netten bike-guys haben unserem department angeboten eine tour zu machen. gesagt getan!

und damit so eine tortour auch ein lohnenswertes ziehl hat, war jenes der traumhafte Runnaway-Beach, zu dem man ca. 30 minuten erst durch die stadt und dann über land fahren musste. war sehr eindrücklich und erschreckend zugleich, auf der anderen seite reiche villen, auf der anderen seite arme hütten und verdreckte wassergräben.

doch alles leid zog vorüber und so kam man dann schließlich durchgeschwitzt und kapputt am strand an. und der lohnte sich. wie man auf den fotos bestimmt sehen kann 😉

nach diversen badeeinheiten und sonneneinheiten machten wir uns dann schnell auf den rückweg, der seltsamerweise nur 15min dauerte… diese hinterhältigen tourguides…

Related Images:

Watersports

sooo, da man ja grad so quasi drinn war, gings heute nochmal raus. allerdings nur relativ kurz zu laufen zum glück. auf dem wegzum strand auf Barbados haben wir noch einen stop in der Royal Bank of Canada gemacht, in der ich nach 30min anstehen endlich meine ersten US-Dollar in die kralle bekam!

so ausgestattet konnte es an den strand gehen, auf dem wir sofort von jetski-typen angehauen wurden. da unser location-sound umbedingt jetski fahren wollte, haben wir denen gesagt ja in einer halben stunde gerne, wir mussten umbedingt erstmal ins affengeile wasser… verständlich denk ich.

gesagt getan, ab ins wasser. und das, meine damen und herren, war ein karibischer sandstrand wie er im buche steht. davon könnt ihr euch bei den bildern überzeugen… natürlich gönnten wir uns den luxus von liegestühlen, ein set mit 3 stühlen und sonnenschirm mit 4 freigetränken für 15$. einwandfrei.

nachdem wir nun also uns im wasser ausgetobt hatten, ging es daran sich auf dem wasser auszutoben. die jetzski-.typen lungerten schon am strand auf uns, also ging es ruck zuck los. dummerweise haben wir uns etwas übers ohr hauen lassen und haben für 15min 25$ gezahlt… hinterher bekamen wir von einem anderen ein angebot von einer halben stunde für 15$… das nächste mal wissen wirs.

aber egal, die 15 minuten waren natürlich viel zu kurz, aber dafür fetzt das dermaßen. wer von euch das schonmal gemacht hat wirds bestätigen! leider haben wir keine dokumentarischen zeugnisse, da alle gleichzeitig gefahren sind. aber das holen wir auf Antigua nach. versprochen!

Related Images:

Strandleben

und zeit für den nächsten firsttimer!

diesmal ging es zum ersten mal an den strand und somit auch ins karibische nass. und ich kann nur sagen, traumhaft 🙂

und gleichzeitig wars das erste “tendern” für uns hier in der karibik. für alle die nicht wissen was “tendern” bedeutet: d.h dass das schiff nicht im hafen an der moole liegen kann, sondern draussen vorm hafen und die menschen mit kleinen “tenderbooten” an land gefahren werden. das ist ganz interessant und schön, denn so bekommt man mal einen ungewöhnlichen ausblick aufs schiff. welche ihr in den fotos auch bewundern könnt.

der strand der wahl befand sich auf Grenada, allerdings ca. ne halbe stunde laufen vom hafen entfernt. doch der spaziergang lohnte sich, so hat man einblicke in das inselleben bekommen, von wunderschön bis bitterlich arm und herutnergekommen. erstaunlich und erschrecken zugleich.

der strand selbst war der inbegriff eines weißen sandstrandes sozusagen. warmes, nicht allzu bewelltes wasser, lange standmöglichkeit, also man konnte so ca. 30m ins meer laufen. einfach herrlich.

und da man ja fußfaul wurde zum ende hin, nahmen wir dann auch standesgemäß ein wassertaxi für 4$/person. lustige fahrt ist das immer mit diesen dingern.

zurück dann aufs schiff natürlich auch wieder mit tenderboot und allem drumm und drann.

Related Images:

Shoreside on Dominica

endlich! zum ersten mal draussen!

ja, heute ist es geschehen und ich habe zeit gefunden vom kahn runterzukommen und einen kleinen ausflug zu unternehmen. stattgefunden hat dieser auf Dominica, einer recht kleinen Insel welche haupsächlich aus Regenwald besteht.

desshalb war es naheliegend, sich etwas mit wasser anzuschauen. eine sehenswürdigkeit mitten in den bergen sind die Travalgarfalls. Zwei ca. 30m hohe wasserfälle, welche in ein mit riesigen findlingen bedcktes becken fallen und von dort dann weiter gehn meer fließen. war ein echtes und mein erstes regenwald-naturerlebnis… wahnsinn!

die fahrt dort hin fand in einem taxi statt, welches in einer halsbrecherischen geschwindigkeit die verdammt engen und kurvigen straßen langfegte. machte echt spass meistens 🙂 aber nix für schwache nerven… usus ist es z.b. vor jeder steileren kurve oder kuppe einfach zu hupen und raufzuhalten. wenn da jemand steht oder läuft oder ein auto kommt, peche gehabt. geht auch. mehr oder weniger.

die rückfahrt war gekrönt von einer mittelgroßen diskussion mit dem driver und nebenstehenden drivern über das ausgemachte entgeld. 15$ pro person und fahrt oder fürs komplette taxi… haben uns dann auf bisschen über 11$ pro person geeinigt. in zukunft machen wir also alle preise fest aus!

die entsprechenden fotos zu dem ausflug kommen noch, muss ich erst hochladen 🙂

Update:
So hier jetzt die versprochenen fotos!

Related Images:

Bad Behavior has blocked 132 access attempts in the last 7 days.