cruiselights.net Rotating Header Image

Welcome on Board Part 3

so denn, auf auf zu neuen ufern sagt man ja so schön 🙂 und das werden wir zusammen nun wieder tun, denn es geht los mit einem knappen halben jahr frischen geschichten auf cruiselights.net!
wie immer und gehabt für regelmässigkeit der beiträge keine gewähr, ich bemüh mich jedoch, versprochen. aber man muss doch auch am strand liegen… und natürlich das arbeiten nicht vergessen!
doch nun wollen wir mal langsam loslegen…

langsam ging es tatsächlich los, jedoch erst nach dem mir eröffnet wurde dass ich spontan einen tag früher fliegen muss. und das erfährt man einen tag vorher. totaaal toll sag ich euch in einem knappen tag alle dinge zu erledigen die man für zwei tage geplant hatte. doch es hat geklappt, das meiste zumindest. und für alles andre gibts ja remot-access und email 🙂
nachdem ich also recht zügig in den flieger stolperte, gab es bei ankunft erstmal eine ausbremsung. eine karibisch/spanische. denn, bei der ganzen umbucherrei der flüge, welche mir zumindest einen halben tag länger einbrachte, ging da was schief mit der information der leute, welche mich am flughafen abholen sollten und ins hotel bringen sollten. und so kam es, dass ich bei meiner ankunft in santo domingo in der domrep knapp 1 1/2 stunden warten musste bis der typ endlich auftauchte. das ganze kostete mich auch nur 20$ tip für den catcher einer anderen touri-bude, welches es nicht mit ansehen konnte wie ich da rumsaß und für mich mit dem localen typ telefoniert hat und ihn zusammengeschissen hat… der tat mir fast etwas leid dann…

naja, endlich saß ich dann also in diesem mini-van, zusammengepfercht mit 6 anderen neuen crew-mitgliedern. so ging es dann gefühlte 3 stunden, echte 2 stunden, mit ca. 40kmh von santo domingo nach La Romana, in welchem ich dann nach knapp 16 stunden reise seit boarding ins bett fallen konnte. dieses bett erwies sich am nächsten morgen als bestandteil eines eigentlich doch recht angenehmen ferienhotels mit westlichem standard mit pool und so…

nach einem doch recht guten rührei karibischer art ging es dann endlich endlich auf den kutter. was aber alles mit langem rumstehen verbunden war, dieses jedoch gleich zur unterhaltung mit alten bekannten und neuen zukünftigen kollegen genutzt wurde. was man halt so tut wenn man nich anders kann als warten…

letzeres müsst ihr jetzt auch wieder tun, denn die weiteren storys müssen erst noch den weg aus meinem brain auf die tastatur finden. in den nächsten tagen. doch es wird spannend, versprochen!

 

Leave a Reply

Bad Behavior has blocked 34 access attempts in the last 7 days.